30. April 2017

Unterwegs bei jedem Wetter: Im Test der Burley D’lite Fahhradanhänger

Wir sind gern draußen, ob zu Fuß, mit dem Laufrad oder mit dem Fahrrad. Bei letzterem taucht das Problem auf, dass ich die Mädchen gar nicht mitkriege wenn ich mit ihnen alleine einen Ausflug machen möchte. Mein Fahrrad hat nur einen Kindersitz und mit zwei Kindersitzen würde ich das Gleichgewicht verlieren. Da Sophie noch nicht das Fahrradfahren erlernen möchte, musste eine andere Lösung her. Ein Fahhradanhänger war unsere Lösung des Problems. Eine Freundin hat uns den Burley D’lite empfohlen. Nachdem ich mich im Netz etwas darüber informiert hatte und der Kontakt stand, beschlossen wir den Anhänger auf Herz und Nieren zu prüfen.
Wir haben uns für den Doppelanhänger entschieden, weil wir diesen neben der Funktion als  Fahrradanhänger auch als Geschwisterkinderwagen nutzen können.
Aufbau
Als der Anhänger geliefert worden ist, konnte ich es nicht erwarten ihn auszupacken. Der Aufbau ist kinderleicht und ich war nicht auf die Hilfe meines Mannes angewiesen. Für das Zusammendrücken der Rahmenrohre braucht Ihr etwas Kraft. Die Stabilität wird durch die Seitenrohre gewährleistet. Die leichten Luft- Reifen sind mit dem Push-Button schnell angebaut. Nun nur noch den Schiebegriff feststellen (bzw. an die Körpergröße anpassen) und es kann losgehen. 
 Befestigung am Fahrrad
Die Kupplung wird ganz unkompliziert am Fahrrad angebracht. Dafür löst Ihr die Radmutter am Hinterreifen und steckt die Kupplung drauf. Schraubt die Mutter wieder fest et Voila. Der Burley verfügt über einen Schnellverschluss. Ihr steckt den Befestigungsbolzen in die vorgesehene Öffnung und befestigt diesen mit der Spannvorrichtung. Zusätzlich wird der Anhänger mit einem Fangband gesichert.




















Fahrverhalten
Die 20 Zoll Luftreifen sind kugelgelagert und sichern so ein entspanntes Fahren. An die Breite des Anhängers musste ich mich gewöhnen. 
 Komfort und Sicherheit des Anhängers
Was die Bequemlichkeit im Anhänger angeht, hat Burley einiges getan. Der Trailer ist gut gefedert und kann individuell eingestellt werden. Durch die 3 vorgegebene Stufen, muss man nicht zählen beim Verstellen. 

Die Lufträder tragen dazu bei, dass die Mädchen, die Unebenheiten der Straße  weniger mitbekommen.
Die kleinen Passagiere werden gut durch ein Fünf-Punkt-Gurtsystem in den Sitzen gehalten und können sich in dem Aluminiumrollkäfig somit sicher und geborgen fühlen.
Die Seitenwände sind etwas abgedunkelt und zusätzlich haben sie einem UV-Schutz von bis zu 97,4% (UPF 30). Es gibt einen Sonnenschutzblende zum Runterziehen und einen Insektenschutz im Verdeck. So werden die Mädchen weder von Sonne noch von Insekten während der Fahrt belästigt. 
 Durch den Wimpel werden die anderen Verkehrsteilnehmer auf den Trailer aufmerksam gemacht.

 Zusätzlich gibt es Reflektoren an der Hinterseite und als Zubehör gibt es noch ein Lampenset. 
 Im Stoff sind zur besseren Erkennbarkeit in der Dunkelheit reflektierende Elemente eingenäht. So ist es gesichert, dass man auch abends gesehen wird.
Legt man den Schiebgriff ganz nach vorne (über den Einstieg), dient dieser als Überrollschutz.
Durch das Öffnen einer "Klappe" kann man für zusätliche Belüftunng sorgen.
Nutzung als Geschwisterwagen
Wie erwähnt, haben wir uns für den Zweisitzer beim Burley entschieden. Den einen Grund habe ich ja bereits oben erörtert. Der zweite Grund ist, dass ich gerne zu Fuß Einkäufe erledige und wenn ich mit beiden Mädchen unterwegs bin, möchte Sophie meist irgendwann nicht mehr laufen. Einen Geschwisterwagen nur für die Einkäufe finde ich etwas dekadent. Da kommt es uns gut entgegen, dass der Anhänger in einen Jogger umgebaut werden kann. Zu den Eigenschaften als Jogger komme ich etwas weiter unten.
 Laut Hersteller ist der Anhänger für Kinder vom ersten bis zum sechsten Lebensjahr geeignet. Mit einem speziellen Einsatz kann der Anhänger auch schon für Babys verwendet werden. Dieses Zubehör haben wir nicht getestet, da unsere Mädchen aus dem Liegealter raus sind.
Die Mädchen werden mit einem 5-Punkt-Gurt angeschnallt. Dieser ist gepolstert, damit der Gurt nicht in die Haut einschneidet. An den Seiten des Innenraums sind Taschen vorhanden. Darin kann man Knäckebrot, Quetschies und die Wasserflaschen während der Tour verstauen.
Die Sitze sind oben unterbrochen, damit die Mädchen trotz des Fahrradhelms entspannt den Kopf nach Hinten lehnen können.
Unsere Mädchen (Kleinkinder) haben nebeneinander genügend Platz.
Was mich etwas stört ist, dass bei Sophie mit ihren etwas über 1 m Körpergröße, die ausgestreckten  Beine aus dem Anhänger gucken. Die Beinfreiheit könnte noch etwas ausgebaut werden.
Der Anhänger als Jogger
Mit einem speziellen Vorderradumbau lässt sich der Fahrradanhänger in einen Jogger umbauen. Nicht zuletzt liegt es an dem geringen Eigengewicht von nicht einmal 13 Kilo. Durch die Luftreifen fährt sich der der Burley fast von alleine. Während bei anderen Anbietern das Vorderrad schwenkbar ausgeführt wird, ist dieses Rad bei Burley fest. Das gibt mir als Joggerin Sicherheit beim Laufen, weil der Anhänger dadurch an Stabilität gewinnt. Wie es sich für ein Jogger gehört, könnt Ihr Euch einen Gurt um die Hand legen, der an der Griffstange befestigt ist. So kann der Joggster sich nicht verselbstständigen, wenn Ihr mal stolpern solltet. Wenn man den roten Hebel von einer Seite auf die andere schiebt, werden die Hinterräder blockiert. Was ich mir wünschen würde ist, dass die Bremsauslösung an der Griffstange befestigt ist.
Technische Daten (lt Burley)
  • Reiter: 1 oder 2
  • Kapazität (lb / kg): 100/45
  • Gewicht inklusive Anhängerkupplung, Hitch, Flag  12,9 kg
  • Innenraum Sitzhöhe (in / cm): 25,5 / 64,7
  • Sitzbreite Innenraum (in / cm): 22,5 / 57,2
  • Schulterbreite Interieur (in / cm): 25,5 / 64,8
  • Gesetzt Fußraum (in / cm): 21 / 53,3
  • Fenster UV-Schutz-Bewertung: UPF 30
  • Laderaum (in³ / Liter): 2900 / 47,5
  • Radgröße (in / cm): 20/51
  • Lenkerhöhe (in / cm): 30-46 / 76,2-116,8
  • Größe öffnet L x B x H (cm): 84,5 x 79,4 x 97,2
  • Gefaltete Größe L x B x H (cm): 94 x 79,4 x 36,2
Stauraum
Neben den Taschen im Innenraum, die ich schon oben erwähnt habe, verfügt der Anhänger über einen großen Stauraum hinter den Sitzflächen. Was mit besonders gut gefällt ist, dass dort noch zusätzliche Hängetaschen vorhanden sind. Diese eignen sich super um Schlüssel, Handy oder anderen Kleinkram zu verstauen. Denn wenn ich ehrlich bin, nehme ich bei Touren den halben Haushalt mit. Sucht da mal nach dem Haustürschlüssel... Der ist dann natürlich ganz weit unten im Stauraum.
 Übrigens kann man die Sitze oben abschnallen um den ultimativen Stauraum zu gewinnen. Allerdings passen dann die Kinder nicht mehr rein ;-D Aber z.B. ein Hund muss ja nicht angeschnallt werden.

Das Resümee
Angefangen vom leichten Zusammenbau, über den vielfältigem Einsatz (durch die Umbaukits) bis hin zur hochwertiger Verarbeitung ist der Burley D’lite ein optimaler Allrounder! Ob Geschwisterwagen, Jogger oder Fahrradanhänger: das Geld ist gut investiert!
Hab es fein, Eure Evi aus dem Norden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Eure Zeilen <3